Co-Libri Liest,  Rezensionen

Lesetipp: Erde und Papier (Wolf Wondratschek)

Lesetipp - Lesenswert, Wondratschek

Zunächst möchte ich Brian Barth danken, der den Umschlag dieses Buchs für den Ullstein Verlag gestaltet hat, und der mir ohne besonderen Anlass eins seiner Ansichtsexemplare geschenkt hat.
Ohne diese großzügige Tat, wäre ich wahrscheinlich niemals dazu gekommen, dieses großartige Buch zu lesen. Und das wäre im Nachhinein betrachtet eine echte Schande gewesen!

Wolf Wondratschek einer der bekanntesten deutschsprachigen Dichter und Schriftsteller der Gegenwart erzählt hier vielfältiger Form aus seinem Leben. Das Ergebnis ist eine wunderbare Sammlung von Geschichten, Essays, Briefen und Erinnerungen von ausnehmend brillanter sprachlicher Qualität.

Ein echter Schmöker, zuweil humorvoll, zuweil nachdenklich, den ich sicher noch häufiger zur Hand nehmen werde.

Bibliographische Angaben

TitelErde und Papier
AutorWolf Wondratschek
OriginalspracheDeutsch
Erstveröffentlichung2019
Publikationsdatum dieser Ausgabe2019
VerlagUllstein
BindungHardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl314
ISBN978-3-550-05090-9
GenresSammlung; Geschichten; Essays

 

Besprechung

Wolf Wondratschek zählte vor allem in den 70er Jahren zu den populärsten Deutschen Dichtern und Schriftstellern und ist heute noch für seine gesellschaftskritische Haltung sowie für seine Liederdichtung bekannt.

In Erde und Papier sind Texte aus 5 Jahrenzenten seiner schriftstellerischen Tätigkeit versammelt. Die Texte entstammen verschiedensten Quellen, teils sind es private Briefwechsel bzw. Emails, teils Ausschnitte anderer Werke, teils bislang Unveröffentlichtes. Gemeinsam haben sie alle ihre hohe sprachliche Qualität. Kein Text ist länger oder kürzer als notwendig, die Worte sind sorgsam gewählt und platziert.

Es gibt in diesem Buch keinen roten Faden und keine chronologische Ordnung, dafür aber einige wiederkehrende Themen.
Da ist zum einen Wondratschek Verhältnis zur Sprache als solcher und verbunden damit sein Verhältnis zur Schriftstellerei und zum Verlagswesen.
Ein weiteres Leitmotiv ist der Boxsport zu dem Wondratschek eine besondere Beziehung hat und auf den immer wieder in verschiedener Form Bezug genommen wird. Der Leser muss selbst glücklicherweise keine besondere Beziehung zum Boxen zu haben, um diesen Texten etwas abgewinnen zu können.
Ein weiteres Leitmotiv ist Wondratscheks Beziehung zur Welt des Showbusiness, etwa in Form der Erinnerung an die Arbeit an einem Drehbuch, während eines Urlaubs in Mexiko.

Die Texte bieten immer wieder Einblike in die Persönlichkeit und Erfahrungswelt Wondratscheks. Die Texte sind dabei größtenteils  humorvoll geschrieben, regen jedoch auf die eine oder andere Art zum Nachdenken ein. Wondratscheks grundsätzlich gesellschaftskritische Haltung spielt dabei eine unterschwellige Rolle.

Da die Texte nicht chronologisch angeordnet sind und keiner übergeordneten Erzählung folgen, muss dieses Buch nicht in einem Fluss gelesen werden. Wer lieber einzelne Texte lesen möchte wird den Editorischen Anhang hilfreich finden, da es kein Inhaltsverzeichnis gibt. Hier finden sich auch die weiteren Informationen zu den einzelnen Texten.

Fragen zur Diskussion

  • Was sollte man von Wondratschek noch gelesen haben?
  • Welcher Text is besonders gelungen?
  • Welcher Text ist eurer Meinung nach eher kritisch zu beurteilen?

Weiterführende Links

Weitere Buchbesprechungen und Lesetipps: Co-Libri Liest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.